Folge 097 | Wie du dich in turbulenten Zeiten davor schützen kannst, dich zu verlieren

Wer kennt das nicht: 

es gibt Zeiten, in denen sind die To-Do-Listen so lang, dass wir gar nicht wissen, wo wir überhaupt anfangen sollen. Alles scheint dringend, irgendwie kommt auch immer irgendwie noch etwas dazu, das auch noch erledigt werden muss, und wir wissen eigentlich überhaupt nicht mehr, wo uns der Kopf steht. Wir fühlen uns wie fremdbestimmt und haben so gar nicht mehr das Gefühl, dass wir noch darüber bestimmen können, was wir wann tun wollen und was in unserem Leben wieviel Raum einnehmen darf. 

Wir leben nicht unser Leben, sondern wir werden von unserem Leben gelebt. 
Hinzu kommt, dass uns die Sorgen darüber plagen, dass wir der Masse der Aufgaben nicht gewachsen sind und dass wir den Erwartungen und Ansprüchen unseres Umfeldes nicht gerecht werden können. 

„Was passiert bloß, wenn…“ ist so ein Satzanfang, den wir dann immer wieder mit den furchtbarsten Horrorszenarien in unserer Vorstellung ergänzen - und genau dadurch geht es uns noch schlechter als es uns eh schon geht: Wir treiben uns immer mehr in den Wahnsinn hinein. 

Merkst du etwas? 

Ja genau - wir tun es selbst - du tust es selbst. Du bist dafür verantwortlich - also bist du es auch, der etwas daran verändern kann.

Die meisten Situationen, in denen wir uns einem hohen Stresslevel ausgesetzt fühlen, sind nämlich größtenteils selbstgemacht. Sie entstehen dadurch, dass wir uns selbst und unsere Bedürfnisse zu wenig achten und ernst nehmen, unsere Grenzen nicht gesund setzen, allen gefallen wollen und vor allem auch das Gefühl haben, dass wir nun nichts mehr entspannt und in Freude tun dürfen, weil dafür einfach keine Zeit mehr ist. 

Genau in solchen Momenten ist es aber wichtig, die Bremse zu ziehen und genau das zu tun! 

In dieser Folge möchte ich dir deshalb davon berichten, welcher Gedanke mir dabei hilft, in so einer Situation wieder in den Moment zurückzukehren und achtsam mit mir selbst zu sein - denn nur so sind deine Sensoren in der Lage, all das wahrnehmen zu können, was vielleicht gar nicht so dringend getan werden muss, was auch leichter und umperfekter geht, und wo überall Unterstützung auf dich „lauert“ Dieses Vertrauen zurückzugewinnen, dass das Leben letztendlich immer für uns ist und dass es immer Lösungen geben wird, wenn wir offen dafür sind - genau dieses Gefühl möchte ich mit meinen Gedanken in dieser Episode bei dir hervorrufen. 

Es lohnt sich also bestimmt, wenn du dir trotz deines Stresses ein paar Minuten Zeit nimmst, um hineingehören - vielleicht lösen sich dann einige deiner Probleme ganz von selbst - lass dich einfach überraschen 🙂

Ich freue mich auf dich, Deine Marlene

Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auch auf:

Instagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/
Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: sinnigundstimmig@mail.de

Jetzt reinhören und abonnieren

Veröffentlicht von Marlene

Mental Life Coach und unabhängige Stampin' Up! Demonstratorin

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: