Folge 090 | Warum esse ich eigentlich gerade? Wie du dein Essverhalten bewusster gestalten kannst

Was gibt es nicht alles für Gründe, warum wir gerade in einem bestimmten Moment etwas essen:


  • weil wir gerade Hunger haben
  • weil wir unseren Körper mit Energie und Nährstoffen versorgen wollen
  • weil wir uns belohnen wollen - weil wir zum Beispiel gerade so fleißig gearbeitet oder trainiert haben
  • aus Gewohnheit - weil wir um diese Uhrzeit nämlich in der Regel immer etwas essen
  • oder aus Gewohnheit, weil uns bei einem Fernseh- oder Spieleabend ohne Süßes oder etwas zu Knabbern irgendwie etwas fehlen würde
  • aus Pflichtbewusstsein und Harmoniestreben - denn Schwiegermama wäre bestimmt verletzt, wenn wir ihren selbst gebackenen Kuchen nicht probieren würden
  • aus Langeweile und weil wir einfach gerade nicht so recht wissen, was wir sonst tun sollen
  • aus der Lust am Genuss
  • weil es in Geselligkeit so schön ist, gemeinsam zu speisen
  • weil wir uns von belastenden Gedanken oder Gefühlen wie Angst, Trauer, Stress ablenken wollen, weil wir diese eben einfach gerade nicht denken oder spüren wollen 
  • weil wir nicht wissen, wann wir wieder die nächste Gelegenheit zum essen haben werden und deshalb sicherheitshalber schon mal vorsorgen wollen
  • Weil unsere Kinder nicht aufgegessen haben und wir keine Lebensmittel wegwerfen wollen
  • weil wir etwas probieren wollen - also aus Neugier
  • weil wir unseren Teller immer aufessen - das haben wir nämlich so gelernt 
  • weil es uns auf den Teller gelegt oder uns angeboten wurde und wir aus Höflichkeit nicht ablehnen möchten
  • und, und, und…


Die Liste ließe sich wahrscheinlich noch um unzählige, vermutlich zum Teil auch sehr individuelle und persönliche Gründe fortführen. 


Wir wissen natürlich darum, dass unser Essverhalten nicht allein durch die Zufuhr von Nährstoffen und Energie für unseren Körper bestimmt ist. Und dennoch ist es glaube ich den wenigsten von uns in ihrem Alltag bewusst, wie häufig sie zum Teil  Lebens- und Genussmittel völlig unreflektiert zu sich nehmen und damit auch ihrem Körper, ihrer Psyche und damit ihrem ganzen Organismus schaden können. 


Wichtig ist, dass das Essverhalten zu uns passt und auf unsere Bedürfnisse abgestimmt ist - und zwar nicht nur auf die kurzfristigen Bedürfnisse wie die Befriedigung von Hunger, Lust und Stressabfuhr- sondern ebenso auch auf unseren langfristigen Benefit ausgerichtet ist. Wir wollen gesund sein, fit sein, uns auch mal belohnen und genießen, jedoch ohne uns anschließend darüber ärgern zu müssen, nicht genügend auf uns acht gegeben zu haben. 


Und genau hier setzt das Ziel des bewussten Essens ein: 


Halte im Alltag immer wieder inne, wenn du etwas isst, und mache dir ganz konkret bewusst: Warum essen ich jetzt eigentlich gerade?  Ist es mir dienlich? Ist es gerade ein völlig unbewusster Akt, der bei näherer Betrachtung eigentlich überhaupt nicht sinnvoll ist? Oder kann ich mit vollem Bewusstsein „JA!“ zu dem sagen, was ich da gerade verspeise?


In dieser Episode möchte ich dich dazu inspirieren, viel mehr darauf zu achten, ob du dich mit deinem Essverhalten insgesamt als auch in jedem einzelnen Moment „sinnig und stimmig“ fühlst - bewusster darauf zu achten, was du deinem Körper zuführst, wird dich zu dem Ursprung zurückführen, wofür unsere Lebensmittel eigentlich gedacht sind: um uns zu dienen, ein gesundes, erfülltes und glückliches Leben zu führen. Und das hast du verdient - in jedem einzelnen Augenblick. 


Ich freue mich auf dich, Deine Marlene


Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auch auf:


Instagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/


Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: sinnigundstimmig@mail.de

Jetzt reinhören und abonnieren

Veröffentlicht von Marlene

Mental Life Coach und unabhängige Stampin' Up! Demonstratorin

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: