Folge 079 | Loslassen 3: Ghosting – Ein Erfahrungsbericht, der dir Mut machen kann

In dieser Folge teile ich mit dir eine sehr persönliche Erfahrung, die ich vor einigen Jahren gemacht habe: Ich bin damals nach eigenem Empfinden der Liebe meines Lebens begegnet - und nach nur wenigen Monaten entschwand dieser Mann ohne Erklärung sang- und klanglos wieder aus meinem Leben, indem er wortlos den Kontakt abbrach - und hinterließ mich in dem größten Schmerz, den ich bis dahin überhaupt jemals gefühlt hatte.


Ich möchte dir anhand meiner persönlichen Geschichte näher bringen, wie ich an dieser Situation wachsen durfte - denn nichts hat mich in meiner Entwicklung so tief vorangebracht wie diese Ghosting- Erfahrung: Durch sein Schweigen komplett auf mich selbst zurückgeworfen habe ich irgendwann erkannt, dass der Schlüssel zu meinem Glück und meinem verschütteten Selbstwert nicht darin zu finden ist,  zu erforschen, warum sich mein Gegenüber so verhält - sondern dass ich einzig und allein nur in mir selbst die Lösung für meine unglückliche Lebenssituation finden und sie dadurch auflösen und transformieren kann.  Schritt für Schritt habe ich so den Bezug zu meinen tieferen Beweggründen und meinem Selbst herstellen und meine Vorstellung von Liebe wandeln können. 


Liebe ist für mich heute nicht mehr verbunden mit Sehnsucht, Schmerz und Kummer, sondern beinhaltet immer auch eine gewisse Leichtigkeit, die nur möglich ist, wenn das Element des Loslassens täglich in einer Beziehung seinen Raum hat. 


„Was wir nicht loslassen schenken wir nicht“ 


 -so ein Zitat von Anke Maggauer-Kirsche, einer deutschen Lyrikerin. 


Und genau in diesen Worten ist so viel Weisheit bezüglich wahrhaft erfüllender Beziehungen zu finden: Denn Liebe und Aufmerksamkeit kann man nur schenken - und es gehört die Freiheit meines Gegenübers dazu, diese nicht zu erwidern - in jedem Augenblick.  Ich kann deshalb dennoch lieben, denn ich bin vom Verhalten meines Gegenübers nicht abhängig - und das Verhalten, das mir entgegen gebracht wird, entscheidet auch nicht über meinen Wert als Mensch oder mein Glück - diese Verantwortung habe immer nur ich selbst zu tragen. 


Wer an den Punkt gelangt, dass diese Erkenntnis kein Fluch, sondern ein Segen ist, der hat wahrlich keine Angst mehr vor Beziehungen in all ihren Facetten - und erfreut sich eines unbändigen Vertrauens in das Leben - egal, was da kommen mag. 


In diesem Sinne freue ich mich, wenn ich dich mit dieser Episode dabei ein wenig unterstützen darf, dieses Vertrauen (zurück-) zu gewinnen. 


Von Herzen, Deine Marlene 

 

Die erwähnte Quelle aus dieser Folge:


- Spezzano, Chuck: Wenn es verletzt, ist es keine Liebe: Die Gesetzmäßigkeiten erfüllter Partnerschaft. München 2005.  


Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auch auf:


Instagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/


Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: sinnigundstimmig@mail.de

Jetzt reinhören und abonnieren

Veröffentlicht von Marlene

Mental Life Coach und unabhängige Stampin' Up! Demonstratorin

Ein Kommentar zu “Folge 079 | Loslassen 3: Ghosting – Ein Erfahrungsbericht, der dir Mut machen kann

  1. Ich danke dir für deinen schönen Blog und Beitrag,

    bis dato hab ich nur gelesen, dieser Beitrag hat mich aber sehr interessiert, sodass ich mir auch den Podcast angehört habe.
    Wunderschöne Stimme übrigens, hab ich mir ganz anders vorgestellt.

    Ich habe eine ähnliche Begegnung erlebt und auch ein ähnliches „Ende“ der Begegnung. Auch mich hats in meiner Entwicklung enorm weitergebracht… Aber freiwillig würd ich mich wohl nicht dafür entscheiden. 🙂

    Für andere Leser: Ihr müsst nicht loslassen, ihr dürft die Vorstellung wie er/ sie zu sein hat loslassen, die Vorstellung welche Art von Beziehung ihr haben sollt….
    Die Liebe braucht ihr nicht loszulassen, des geht nämlich in diesem Fall nicht. Lebt die Liebe in euren Leben weiter, gebt sie, an alle denen ihr begegnet, Menschen die schon in euren Leben sind – so wird die Liebe auch wieder zu euch finden (wenn auch nicht besagter Mensch)

    Alles Liebe und davon viel, Ute

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: